Marko Osmakcic – unkonventionell, aber erfolgreich

Marko Osmakcic ist das wohl grösste Schweizer Tennistalent. In der Kategorie U14 war er weltweit der beste Junior, im Alter von 14 Jahren gewann er auch bereits die Junioren Schweizer Meisterschaften in der Königskategorie U18 und steht heute im Alter von 16 Jahren auf Rang 44 der Junioren Weltrangliste. Das Interessante an dieser Geschichte: Der grossgewachsene Rafzer hat gemeinsam mit seinem Bruder Mario und seinem Vater Franjo einen ganz eigenen Weg eingeschlagen.
Für den nationalen Sportteil der „Schweiz am Sonntag“ habe ich Marko Osmakcic anlässlich des ITF-Future Turniers in Trimbach zum Interview getroffen. Daraus entstanden ist ein Portrait inklusive Bild:
Zum Online-Artikel gehts hier.

 

Yann Marti – der umstrittene Kämpfer

Es war die grosse Geschichte rund um die Erstrundenpartie des Schweizer Davis Cup Teams gegen Belgien. Bereits vor dem ersten Spieltag kam es zum Eklat zwischen Severin Lüthi und Yann Marti. Der Davis Cup Captain nominierte Michael Lammer für das zweite Einzel statt den auf dem Papier stärksten Schweizer Yann Marti. Dieser sprach daraufhin gegenüber den Medien von der grössten Enttäuschung seiner Karriere und reiste ab. Swiss Tennis hingegen erklärte, Marti sei wegen inakzeptablen und unsportlichen Verhaltens aus dem Team ausgeschlossen worden.
Nur wenige Tage später kehrte Yann Marti bereits wieder auf den Tennisplatz zurück. In Trimbach bestreitet er diese Woche ein ITF-Future, ein Turnier der untersten Profistufe. Doch wer ist eigentlich dieser Yann Marti, der mit seinem vorzeitigen Abgang für grossen Wirbel gesorgt hat? Für „Die Nordwestschweiz“ habe ich ein Portrait über den 26-jährigen Yann Marti schreiben dürfen.
Den Online-Artikel gibts hier.